Walliserhof in Vorarlberg

Lizenz zum Nichtstun

Der Walliserhof in Vorarlberg ist der ideale Platz, um sich am Kontrast von modernem Design und ewiger Bergwelt zu freuen.

Walliserhof

Ein besonderer Genuss auf Reisen ist es, in Gegenden, die wie geschaffen sind für Sport und Aktivitäten, einfach mal nichts zu tun. Zu wissen, man könnte jetzt Schlittschuh laufen, kitesurfen oder reiten, aber muss es nicht. Das ist wahrer Luxus.

Es hilft, wenn dabei ein Hotel zur Verfügung steht, das der eigenen Untätigkeit mit perfektem Service Vorschub leistet. Der „Walliserhof“ liegt im hintersten Vorarlberg, am Talschluss des Brandnertals. Das Dorf Brand markiert die letzte Siedlung, bevor hinter den Gipfeln die Schweiz beginnt. Das Tal gilt als Dorado für Golfer, Mountainbiker, Angler, Reiter und Modellflieger. Im Winter beginnt der Skilift wenige Meter vor der Haustür, und auf dem Loischkopf kann man sich auf Skiern rund 500 Höhenmeter in direkter Falllinie ins Tal stürzen. Aber man kann es auch bleiben lassen.

Im „Walliserhof“ dauert das große Frühstücksbüfett bis zwölf Uhr, was das Ausschlafen fördert. Nicht versäumen: die ad hoc gemachten Palatschinken. Am Nachmittag kann man im Wellnessbereich von einer Sauna zu Whirlpool und Kosmetikkabine wechseln, ehe am Abend ein großes Lagerfeuer vor dem Haus angezündet wird: Hier treffen sich die friedlich Daheimgebliebenen mit den glücklich ausgepowerten Rückkehrern vom Sport.

Schlagworte:
Quelle: