Irisches Hotel der Extraklasse

Herrschaftliches Irland

Leben wie die Upper Class: Luxuriöses Logieren im Hotel Ballyfin Demesne mit hauseigenem See im Herzen von Irland.

Weitläufiger Landsitz

Das frühere Boudoir der Hausherrin

Gäste können auch das frühere Boudoir der Hausherrin, das „Lady Caroline Coote“-Zimmer, buchen

Als Fred Krehbiel, Geschäftsmann aus Chicago, Ballyfin 2002 erwarb, blühte seine Fantasie.

Sonst hätte er sich wohl kaum vorstellen können, dass dieses marode Gemäuer aus dem 19. Jahrhundert ein Hotel der Extraklasse werden könnte. Der weitläufige Landsitz gehörte einst der noblen Coote-Familie und liegt im County Laois, rund 100 Kilometer von Dublin entfernt. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er in ein katholisches Jungeninternat verwandelt und hatte über Jahrzehnte sehr gelitten.

Krehbiel läutete eine Generalüberholung ein: Die Mahagoni-Türen und -Fenster wurden restauriert, die Sandsteinfassade abgetragen und erneuert und der viktorianische Wintergarten zur Reparatur nach England verfrachtet.

Der viktorianische Wintergarten

Der viktorianische Wintergarten lädt zum Verweilen ein.

13 Zimmer und zwei Suiten wurden individuell gestaltet und mit edlen Antiquitäten, Porzellan und Gemälden ausgestattet. Doppelzimmer inklusive Mahlzeiten kosten ab 950 Euro.

Sieben Jahre dauerten die Umbauarbeiten, bis das Luxushotel im Mai endlich seine Türen öffnen konnte. Wer hier eincheckt, fühlt sich selbst wie ein Schlossherr auf Zeit! 

Ballyfin Demesne, County Laois, Irland, Tel. +353/57 87/558 66, E-Mail: info@ballyfin.com, www.ballyfin.com

Quelle:
Autor:
Ischta Lehmann