Das Ayurveda-Resort "Sonnhof"

Fernöstliche Glückseligkeit

Berge statt Sri Lanka: Im Ayurveda-Resort "Sonnhof" wird die indische Heilkunst in alpinem Ambiente praktiziert.

Indische Heilkunst

Wohlig-warmes Kräuteröl fließt in kleinen Bächen über den Körper. Dann bekomme ich eine Kopfmassage und einen Stirnguss, bei dem das warme Öl kleine, feine Linien auf die Stirn zeichnet. Höchste Entspannung und eine Art Schwebezustand sind die Folge. Eingewickelt in weiches Frottee, sitze ich auf dem Balkon meines Zimmers und schaue auf eine leuchtende Landschaft. Es duftet nach Heu und frischen Kräutern, vor mir ein Bilderbuchblick auf das Felsmassiv des Wilden Kaisers. Und auf einmal ist sie da, die asiatische Gelassenheit, das Einssein von Körper und Seele, das Ayurveda, das über 5000 Jahre alte ganzheitliche „Wissen vom langen Leben“, vermitteln will.

Die Fenster des Hotels

Ein Hotel für alle, die Energie tanken möchten und auf Langstreckenflüge verzichten können. 

Dafür bin ich nicht nach Indien oder Sri Lanka geflogen, sondern knapp eine Stunde von München aus mit dem Auto gefahren. Fernöstliche Glückseligkeit im alpinen Ambiente, erzeugt durch authentische Ayurveda-Behandlungen, die mit regionalen Produkten wie Enzian zur Entgiftung, Arnika zur Durchblutung oder Melisse zur Beruhigung angereichert werden. Dazu genieße ich abwechslungsreiches, vegetarisches Essen mit lokalen Kräutern und Gemüse und Entspannungsübungen, die von Meditation über Yoga bis hin zu Kräuterwanderungen und Almbesuchen reichen. Im Ayurveda-Resort „Sonnhof“ haben Johann und Brigitte Mauracher diese ganz eigenständige Interpretation von europäischem Ayurveda in den letzten Jahren entwickelt.

„Ayurvedische Lebens-, Koch- und Heilkunst – das reicht bei uns von vier Schnuppertagen bis zur dreiwöchigen gründlichen Entschlackung des Körpers“, sagt Brigitte Mauracher, selbst ausgebildete Ayurveda-Therapeutin und Yogalehrerin. Der hervorragend Deutsch sprechende Arzt Dr. Gaurav Sharma erstellt anhand von Augen- und Pulsdiagnose für jeden Gast ein individuelles Kur- und Ernährungsprogramm, außerdem gibt er Gesundheitsratschläge und Ernährungstipps für zu Hause. Dabei orientiert er sich an den drei ayurvedischen Typen Pitta, Vata oder Kapha, die als Lebensenergien die individuelle Konstitution bestimmen. Bei zu viel Stress, falscher Ernährung und seelischer Unausgeglichenheit geraten diese sogenannten Doshas aus dem Gleichgewicht. „Dann hilft Ayurveda, Gesundes zu stärken und Störungen sanft auszugleichen“, sagt Dr. Sharma.

Schlagworte:
Quelle: