Radreisen

Urlaub auf zwei Rädern

Radreisen haben Konjunktur. Wo soll es hingehen in Europa? Frankreich, Mallorca, Baltikum? 

Radreise

Rund fünf Millionen Deutsche gehen pro Jahr auf eine mindestens zweitägige Tour. Die Lust aufs Radeln zieht sich durch alle Altersgruppen. Die große Mehrheit der Radurlauber ist in Deutschland unterwegs, am liebsten an Elbe, Main und Weser. Unter den Auslandszielen sind Österreich, die Schweiz, Italien, Frankreich und die Niederlande die Dauerbrenner. Im Kommen sind Schweden und die baltischen Staaten. Das Angebot an Radreisen ist groß, bis zu 90 Prozent der Urlauber entscheiden sich dabei für eine Individualtour. Heißt konkret: Der Veranstalter sorgt für Kartenmaterial, Übernachtung, eventuell auch Verpflegung und für den Gepäcktransport, bei Bedarf werden Leihräder gestellt. Über eine 24-Stunden-Hotline gibt es Hilfe bei Problemen. Die klassische Gruppenradreise ist deshalb jedoch nicht ausgestorben, sie ist gerade in exotischeren Gefilden und bei Singles gefragt. Besonders angesagt sind kombinierte Rad- und Schiffsreisen, auf denen statt im Hotel auf einer Segeljacht, einem Flussdampfer oder einem Kreuzfahrtschiff übernachtet wird. Hier ein paar neue Tourenvorschläge:

Österreich: Von See zu See

Einen Klassiker unter den Radtouren, die 10-Seen-Rundfahrt im Salzkammergut, gibt es jetzt auch als Bummeltour. Keine Tagesetappe ist länger als 50 Kilometer, auf der Strecke liegen kleine und größere Gewässer wie Mondsee, Traunsee und Wolfgangsee. 11 Tage ab 898 p. P. über ­www.eurobike.at

Italien: Rad- und Segeltörn

Toskana einmal anders: Mit einem komfortablen Motorsegler aus Mahagoni geht es die etruskische Küste entlang. Tagsüber radelt man durchs hügelige Hinterland und in antike Städte wie Lucca, Pisa oder Bolgheri. Ziel und Highlight der Tour: die Insel Elba. 8 Tage ab 1200 Euro p. P. über www.radreisen.at

Schlagworte:
Quelle: