Restauriertes Erbstück

Ein aparter Schreibtisch

An Erbstücke knüpfen sich Geschichten und Geheimnisse – so auch an den Schreibtisch unserer Leserin Cornelia Grey aus Schwaben.

Der Schreibtisch erstrahlt in neuem Glanz

Es ist nicht ausgeschlossen, dass an diesem Schreibtisch Briefe und Depeschen an Na­poléon geschrieben wurden. Jedenfalls hat er eine aufregende Geschichte.

Grüne Schreibtischauflage

Die grüne Schreibtischauflage, einst aus geleimtem und geöltem Gewebe, wurde so präpariert, dass sie eine lederne Struktur erhielt.

„Jérôme Bonaparte war der jüngste Bruder Napoléons und wurde von ihm als König von West­falen eingesetzt. Nach seiner Verbannung floh er 1815–1816 nach Schloss Ellwangen“, erzählt Cornelia Grey. „Was an Mobiliar für die Bedürfnisse der königlichen Familie fehlte, wurde aus Schloss Mergentheim herbeigeschafft.“ In dieser Zeit arbeitete, las und schrieb Jérôme Bonaparte an einem imposanten Schreibtisch. „Mein Ururgroß­vater war bis 1850 Domänenverwalter von Schloss Ellwangen.

Zum Dank für seine Dienste sprach man ihm zum Abschied ein Möbelstück aus dem Schloss zu“, so Corne­lia Grey. Er entschied sich für den mächtigen Sekretär mit den schö­nen Messingbeschlägen.

„Seit über 150 Jahren arbeitet man in unserer Familie an diesem geschichtsträchtigen Schreibtisch“, sagt die heutige Besitzerin. Das Alter sah man dem antiken Lieblingsstück zuletzt deutlich an.

Kirschholz mit Maserung

Das Kirschholz ist auf­ gearbeitet und zeigt seine schöne Mase­rung. 

Heute steht es fachmännisch restauriert wieder prächtig da. Das Kirschholz ist auf­ gearbeitet und zeigt seine schöne Mase­rung. Die grüne Schreibtischauflage, einst aus geleimtem und geöltem Gewebe so präpariert, dass sie eine lederne Struktur erhielt, warf nach 200­jährigem Gebrauch Blasen. Behutsam wurde sie wiederhergestellt. „Abgesehen von einem Beschlag und einem Fuß, ist alles original erhalten“, sagt die Besitzerin und freut sich täglich über ihr Erbstück.

Schicken Sie uns Ihr Erbstück! Wir wollen ländliche Antiquitäten vorstellen und erzählen, wie man sie erhält. Wenn Sie einen Vorschlag haben, schreiben Sie an: Redaktion COUNTRY, Erbstücke, Rindermarkt 6, 80331 München. redaktion@country-online.de

Quelle:
Autor:
Daniela Jannink