Sachsen entdecken

Dorfleben auf Sächsisch

18 Gemeinden in Sachsen wollen ihren Besuchern Traditionen, Landschaft und Lebensart nahebringen. Die Ferien auf dem Dorf sollen sich zu einer ganz eigenen Urlaubsform entwickeln. COUNTRY verlost einen Kurztrip für zwei Personen!

Nun sah ich zurück auf die schöne Gegend, die schon Melanchthon so lieblich fand, dass er dort zu leben wünschte, und überlief in Gedanken schnell alle glücklichen Tage, die ich derselben genossen hatte“, lobte Schriftsteller Johann Gottfried Seume 1802 den Zauber der sächsischen Landschaft. Dass diese nicht nur romantische Dichter, sondern auch anspruchsvolle Urlaubsgäste anno 2011 begeistern kann, will nun die Initiative „Sachsens Dörfer – Land, Leute, Lebensart“ beweisen. Die Ferien auf dem Dorf sollen sich zu einer ganz eigenen Urlaubsform entwickeln, in der zum ersten Mal nicht nur das Landleben, sondern vor allem das Erleben der dörflichen Strukturen im Mittelpunkt steht.

Spannend, authentisch, komfortabel

18 Gemeinden haben sich unter Leitung der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen zusammengeschlossen, um ihren Besuchern die Vielfältigkeit und die Traditionen des dörflichen Lebens in Sachsen nahezubringen. So gilt beispielsweise das Örtchen Schleife als Zentrum der sorbischen Kultur, und Frohnau im Erzgebirge präsentiert seine Schnitz- und Schmiedekunst. Das Weindorf Diesbar-Seußlitz lädt Gourmets in gesellige Winzerstuben und urige Kellereien zum Verkosten von Müller-Thurgau, Weißburgunder, Riesling oder Traminer. In Hinterhermsdorf starten Wanderer und Kletterer ihre Ausflüge in die Sächsische Schweiz, und Obercunnersdorf wartet in der Oberlausitz mit seinen 250 Umgebindehäusern, einer speziellen Art des Fachwerkhauses, auf Architektur-Liebhaber.

Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie arbeitet eng mit der Initiative zusammen. Denn die Auswahl der Dörfer unterlag strengen Kriterien, die Urlaubern eine spannende, authentische und komfortable Ferienzeit sichern sollen. So wurde unter anderem das Ortsbild samt der Sehenswürdigkeiten geprüft, auf Hotellerie und eine gute Verkehrsanbindung Wert gelegt. Nicht zuletzt spielte natürlich die umliegende Landschaft, das Angebot für Wanderer, Sportler und Naturgenießer eine große Rolle. Denn auch hier hat Sachsen seit Hunderten von Jahren einiges zu bieten. Schließlich schwärmte auch Dichter Seume schon von Sachsens malerischen kleinen Orten: „An den Bergen lagen die freundlichen Dörfer umher, und der Fluss wand sich gekrümmt durch die Bergschluchten hinab.“

Seite 1 : Dorfleben auf Sächsisch