Mode und Stil

Winterfeste Mode

Bei Sturm und Hagel muss man zusammenhalten. Zwei ländliche Modefirmen mit Tradition machen es vor. Mode für den Winter.

Schottland und Frankreich

160 Jahre Erfahrung mit steifer Brise haben die einen, 159 Jahre Expertise mit Matsch und Regen die anderen. Jetzt haben sich Harris Tweed und Aigle zu einem Gemeinschaftsprojekt zusammengetan, um auf besonders modische Art das Sprichwort zu bestätigen, wonach es kein schlechtes Wetter gibt, sondern nur die falsche Kleidung. 

Stiefel

Harris-Tweed am französischen Stiefel kostet heute zum Glück nicht den Kopf, sondern 350 Euro.

Auf der Hebrideninsel Harris weht so gut wie immer ein kräftiger Wind. Ihm trotzen die Bewohner traditionell im gleichnamigen Tweed, der von Hand gesponnen und gewoben wird, oft in den großen Karos, die Zugehörigkeit zu einem Clan anzeigen. Harris Tweed wird aber auch von renommierten Modemarken verwendet. Die Gummistiefelmanufaktur Aigle aus Frankreich verarbeitet seit Generationen Kautschuk zu ebenso formschönen wie geländegängigen Produkten. Harris-Tweed aus reiner Wolle wärmt das Bein und schmückt die Gummistiefel, die seit einigen Saisons zu den modischen Aufsteigern vom Land gehören. Roter Tweed für Frauen, blauer für Männerwesten, -jacken- und -stiefel: Auch in der Farbenlehre herrscht Tradition. Die 100 limitierten Exemplare gibt es nur im Düsseldorfer Flagship-Store von Aigle.

Schlagworte:
Quelle: