Veilchen-Produkte

Duften wie Veilchen

„Veilchen träumen schon, wollen balde kommen“ dichtete Eduard Mörike über die kleinen blauvioletten Blumen, die Ende Februar, Anfang März ihre Blüten öffnen. Warum sie so schüchtern von den kommenden, warmen Sonnentagen künden?

In der griechischen Mythologie heißt es, dass das Veilchen ein verzaubertes Mädchen ist. Der Sonnengott hatte sich in die junge Frau verliebt und verfolgte sie mit seinen Strahlen. Da bat diese Zeus um Hilfe und der verwandelte sie in ein Veilchen, das er vor der Sonne zwischen Sträuchern und Blättern im Wald verbarg. Es gibt mehr als 500 unterschiedliche Veilchenarten, doch nur das Duftveilchen, Viola odorata, verströmt dieses zarte Aroma unschuldiger Leichtigkeit. In Sachen Romantik gilt das Veilchen als die kleine Schwester der Rose. Es ist die Blume des Verehrers, steht für eine Liebe, die noch heimlich ist, unausgesprochen. Während die Rose von der Erfüllung erzählt. So wie der Frühling den Sommer verspricht. Und um die Vorfreude auszukosten, gibt es die Sehnsuchtsblume in verschiedensten Variationen – als Parfüm, Kerze oder Süßigkeit.