Das Lieblingsrezept aus unserem Einkaufs-Netz

Südtiroler Zelten

Der Südtiroler Zelten ist eine traditionelle Weihnachtssüßspeise. Wenn im Winter Wiesen und Almen unter einer weißen Schneedecke liegen, beginnt eine ruhige Zeit auf den Bauernhöfen. Man bereitet sich auf die lange Winterzeit vor und genießt die bäuerlichen Spezialitäten der Weihnachtszeit. Man richt den Duft von Zimt und Nelken über dem Holzfeuer. Es ist die Zeit, in der die Bäuerin ihre Gäste mit Weihnachtsstollen, Zelten, Lebkuchen und Glühwein verwöhnt. 

Der Zelten ist die verfeinerte Form des Früchtebrotes. Die Rezepte sind der Stolz einer jeden Bäckerfamilie und werden wie ein Augapfel gehütet. Aus der Zusammensetzung der Zutaten konnte man früher den Wohlstand der Region ablesen. 

Zaubern Sie sich mit dem Südtiroler Zelten von "alpenweit" Weihnachtsstimmung und genießen Sie ein Stück alpiner Feinkost! Der Südtiroler Zelten kann auch für 6,95 Euro à 500g bei www.alpenweit.de bestellt werden.

Doch hier das Rezept zum Selberbacken: 

Zutaten für circa 7 Zelten:

je 1kg Rosinen und Sultaninen 

250g Datteln

500g Feigen 

je 125g Arancini (kand. Orangenstücke), Zitronat und (geschälte) Nüsse

500g geschälte Mandeln

125g Pignoli (Pinienkerne)

2 unbehandelte Orangen, Saft und geriebene Orangenschale

1/2 l Weinbrandetwas Zucker

1/3 l Rum 

Nelkenpulver, Piment,

2 Sternanis

600g Brotteig vom Bäcker

Öl für das Blech

Honig oder Zuckerwasser zum Bestreichen

Geschälte Mandeln, Nüsse und kandierte Früchte zum Verzieren

Zubereitung:

1. Rosinen und Sultaninen waschen und trocken tupfen. Datteln entkernen und mit den Rosinen und Sultaninen abwiegen. 

2. Feigen klein schneiden, ebenso Arancini und Zitronat. Nüsse und Mandeln möglichst klein hacken.

3. Alle Früchte zusammen mit den Pinienkernen in eine große Schüssel geben. Mit dem Saft der Orangen, der geriebenen Orangenschale und dem Weinbrand befeuchten, etwas Zucker darauf streuen, zudecken und über Nacht stehen lassen.

4. Am nächsten Tag den Rum dazu gießen, Zimt, Nelken, Piment und Sternanis hinzufügen.

5. Zum Schluss den Brotteig dazu geben und die ganze Masse sehr, sehr gut durchkneten (nach dem Motto "je länger desto besser").

6. Längliche oder runde Zelten (circa 3-4cm dick und 20cm lang) formen. Mit gespalteten Mandeln und halbierten Nüssen verzieren. Auf ein mit Öl bestrichenem Blech legen.

7. Im vorgeheizten Backofen bei 180-200 Grad circa eine Stunde lang backen. Dabei die Zelten immer wieder mit Honig oder dem Zuckerwasser bestreichen, damit sie eine schöne braune Farbe erhalten. 

8. Nach dem Backen schnell vom Blech lösen und auskühlen lasssen. Danach mit kandierten Früchten nach Belieben verzieren. 

9. Zur Aufbewahrung in Zellophanpapier wickeln.

Ein Tipp von Hanna Perwanger: Zelten sollte man spätestens drei Wochen vor Weihnachten zubereiten, da sie mit der Zeit immer besser im Geschmack werden.

Das Rezept wurde übrigens von Hanna Perwanger zur Verfügung gestellt und kann in ihrem Kochbuch "Südtiroler Leibgerichte" nachgelesen werden. Das Kochbuch kann auch bei www.alpenweit.de für 16,95 € bestellt werden.

Schlagworte: