50er-Jahre-Gerichte neu entdeckt

Großmutters Klassiker

Wenn Oma ihre Rinderbrühe mit Markklößen servierte, wurde aus einem normalen Sonntag ein Festtag. Karpfen blau oder Chateaubriand gab es meistens zu Weihnachten oder am Neujahrstag. Wir haben die 50er-Jahre-Gerichte neu entdeckt und leichter nachgekocht – einfach zum Verlieben!  

Markklößchensuppe

Rinderbrühe mit Markklößchen

Zutaten für 4 Personen:

Brühe: 1 Zwiebel, 1 kg Suppenfleisch vom Rind (z. B. Tafelspitz), 1 Lorbeerblatt, 1 Bund Suppengemüse (Lauch, Sellerie, Möhren, Petersilie)

Klösschen: 6 große Markknochen, 1/2 Bund Kerbel, 1 altbackenes Brötchen, 5 Scheiben Toastbrot, 1 Ei (S), 1 Eigelb (S), Meersalz, frisch gemahlener weißer Pfeffer, frisch gemahlene Muskatnuss

Zubereitung: Für die Klößchen das Mark aus den Knochen lösen und mehrere Stunden in kaltem Wasser wässern. Klein schneiden, bei kleiner Hitze in einer beschichteten Pfanne zerlassen, durch ein feines Sieb passieren (benötigt werden 100 g) und wieder kalt stellen. Den Kerbel zupfen (Stiele aufbewahren!) und – bis auf einige Zweige zum Garnieren – fein schneiden. Das Brötchen in lauwarmem Wasser einweichen, dann sorgfältig (z. B. zwischen zwei Brotbrettchen) ausdrücken. Das Toastbrot von der Rinde befreien und fein mahlen. Das erkaltete Mark schaumig schlagen. Erst mit den Eiern, dann mit dem Kerbel, dem Brötchen und den Krumen vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, mit nassen Händen zu Klößchen formen und auf einem kalt abgespülten, feuchten Teller aufbewahren. Für die Brühe die Zwiebel unabgezogen halbieren und mit dem Suppenfleisch, den Markknochen, einem Lorbeerblatt sowie 2 Litern kaltem Wasser aufkochen, alles bei kleiner Hitze 2 bis 2 1/2 Stunden kochen. Suppengemüse putzen: Die Hälfte in feine, 5 cm lange Streifen schneiden und beiseitestellen. Rest klein schneiden und – bis auf die Petersilie – nach 1 1/2 Stunden in die Brühe geben. Kurz vor Ende der Garzeit Kerbelstiele und Petersilie zugeben und einige Minuten ziehen lassen. Das Fleisch aus der Brühe nehmen und unter einem feuchten Tuch abkühlen lassen. Etwa 200 g Fleisch in Streifen schneiden (Rest anders verwenden). Die Brühe durch ein Tuch filtern, mit Salz abschmecken und aufkochen. Gemüse und Rindfleischstreifen hineingeben und 1 Minute kochen. Temperatur reduzieren und die Klöße in der nicht mehr kochenden Suppe gar ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Die Suppe mit den Kerbelzweigen dekoriert servieren.

1 2 3
Schlagworte:
Quelle: