Wissenswertes über Lebensmittel

Der Apfel

Kein anderes Obst ist so beliebt wie der Apfel. Er duftet betörend. Und manche Sorten entwickeln erst jetzt ihr wahres Aroma.

Der Apfel

Das Produkt

Wer in einen frisch geernteten Gravensteiner beißt, versteht, dass Äpfel in der ganzen westlichen Welt das beliebteste Obst sind. Hauptanbaugebiet ist aber China, wo auch der Asiatische Wildapfel wächst, der als Ursprung des fruchtigen Rosengewächses gilt. Mehr als 20000 Sorten Kulturäpfel sind daraus durch Züchtung weltweit entstanden, und jedes Jahr kommen neue dazu. 30 bis 40 davon bieten bei uns die Super- bis Wochenmärkte an, von den Popstars wie Elstar und Gala über die alten Sorten Berlepsch oder Goldparmäne bis hin zu Pink Lady. Zu Weihnachten spielt der Apfel eine große Rolle – in der Gans und im Rotkohl, auf dem bunten Teller und auch am Christbaum, der traditionell mit kleinen, roten und langstieligen Weihnachtsäpfeln wie der Roten Sternrenette geschmückt wird. Und schon am 11. Januar folgt sein zweiter, großer Auftritt – da feiert der Handel den „Tag des deutschen Apfels“.

Die Qualität

Zwei Dinge garantieren einen guten Apfel: die richtige Saison und der richtige Händler. Die Zeiten sind zum Glück vorbei, als man im Supermarkt nur drei Apfelsorten bekam: rote Jonagold, grüne Granny Smith und gelbe Golden Delicous. Heute kann man dort zur Hauptsaison von Mitte August bis Dezember sogar mal unbekanntere Sorten aus heimischem Anbau erhalten wie die Renetten. Wer aber auf Dauer gute Qualität sucht, macht einen Bogen um Supermarktäpfel, die vor allem auf Haltbarkeit, Stoßsicherheit und gleichbleibendes „Markenaroma“ gezüchtet werden. Qualitätsbewusste Obstläden, Wochen- und Erzeugermärkte sowie Hofl äden sind die besten Quellen, um den passenden Apfel zur Saison zu bekommen, dessen „Regalleben“ nicht künstlich verlängert wurde. Im Dezember und Januar lohnen vor allem die Äpfel, die erst einige Wochen nach der Ernte ihr wahres Aroma entwickeln: Berlepsch, Glockenapfel, Roter Eiserapfel, aber auch Boskop oder Cox Orange.

Der Mythos

„Der Apfelschuss des Wilhelm Tell“. Bis heute ist umstritten, ob Wilhelm Tell je gelebt hat. Geschweige denn, dass er seinem Sohn mit einem Pfeil einen Apfel vom Kopf schoss. Sicher ist aber, dass sich die Legende vom Apfelschuss im dänischen Sagenschatz findet, aus der sich später die Schweizer Geschichtsschreiber oœffenbar bedienten, bis Friedrich Schiller daraus ein Drama machte.

Schlagworte:
Quelle: