Wissenswertes über die Natur

Grüße von der kalten Sophie

Country beantwortet Fragen zu Pflanzen und Tieren, Wald und Wiese, Himmel und Erde.

Blüte mit Eis

Bringen die Eisheiligen wirklich Eis? „Pflanze nie vor der kalten Sophie“, besagt eine alte Bauernregel. Gemeint ist der 15. Mai, an dem der christlichen Märtyrerin Sophia von Rom gedacht wird. Sie beschließt die Reihe der fünf Eisheiligen, an denen es angeblich noch mal richtig frostig wird und zu früh ausgebrachte Saat (oder die vor der Zeit auf den Balkon gestellte Topfgeranie) den Kältetod erleidet.

Moderne Wetterforscher bestätigen die alte Regel: Eine Kälteperiode Anfang bis Mitte Mai gehört in Mitteleuropa zu den sogenannten meteorologischen Singularitäten, Wetterlagen also, die sich mit statistisch signifikanter Regelmäßigkeit an bestimmten Tagen des Jahres wiederholen.

Für die kalte Sophie und ihre Gefährten ist das von der Frühlingssonne erwärmte osteuropäische Festland verantwortlich. Es fördert dort im Mai die Bildung von Tiefdruckgebieten, an deren Westflanke arktische Kaltluft zu uns kommt – wenn nicht Sophia, die auch als Schutzheilige gegen Spätfröste gilt, ein gutes Wort bei Kollege Petrus einlegt.

Schlagworte:
Quelle: