Fragen an die Natur

Flieg, Käfer, flieg!

COUNTRY beantwortet Fragen zu Pflanzen & Tieren, Wald & Wiese, Himmel & Erde. Zum Beispiel: Was ist ein Maikäferjahr? 

Maikäfer

Was ist ein Maikäferjahr?

„Es gibt keine Maikäfer mehr“, beklagte Reinhard Mey Anfang der 70er-Jahre den Rückgang der von Kindern geliebten, aber bei Förstern gefürchteten Krabbeltiere. Schuld war vor allem das 1971 verbotene Insektizid DDT. 40 Jahre später haben sich die Bestände in vielen Regionen erholt, stellenweise werden Maikäfer schon wieder zur Plage. 

Sichtbar wird dies aber nur in den sogenannten Maikäferjahren, in denen die fertigen Käfer massenhaft an die Oberfläche kommen, um sich für wenige Wochen die Blätter von Eichen und Buchen einzuverleiben und für Nachwuchs zu sorgen. In den drei Jahren dazwischen nagen sie als Engerlinge im Boden versteckt an Pflanzenwurzeln. 

Weil dieser Fortpflanzungszyklus innerhalb einer regionalen Maikäferpopulation weitgehend gleichgeschaltet ist, schlüpfen drei Jahre lang so gut wie keine Käfer, im Vierten dafür umso mehr. Das erhöht die Überlebenschancen des Einzelnen, denn ihren Fressfeinden hängen die Tiere in Maikäferjahren buchstäblich zum Halse heraus. Im östlichen Rhein-Main-Gebiet ist es jetzt wieder so weit: Bei Alzenau warten pro Quadratmeter Waldboden bis zu 56 Käfer-Puppen aufs Schlüpfen. 

Schlagworte:
Quelle:
Autor:
Georg Rüschemeyer