Vogel des Jahres 2012

Die Dohle

Die Dohle wird vom Naturschutzbund Nabu zum schützenswerten Vogel erklärt. Sie gilt als Intelligenz-Bestie.

Die Dohle

COUNTRY: Rabenvögel gelten vielen inzwischen Menschen als Plage. Warum wird dann die Dohle, ebenfalls ein Rabenvogel, zum Vogel 2012 ernannt?

Michael Dech: Die Anzahl an Brutpaaren hat sich in den letzten Jahren verringert. Dohlen nisten im Inneren von Gebäude, in Nischen und Hohlräumen, und viele dieser Brutplätze sind durch Renovierungen und Isolierungen verschwunden. 

Was können Hausbesitzer zu ihrem Schutz tun? Wichtig sind spezielle Nistkästen. Gerade im Vorfeld von Renovierungen sollten Brutplätze, die zerstört würden, durch neue Nistmöglichkeiten in der Nähe ersetzt werden. Bauanleitungen gibt es z.B. auf www.nabu.de.

Warum haben Dohlen wie alle Rabenvögel ein negatives Image? Rabenvögel galten früher als Unglücksbringer, die Krankheiten wie die Pest ankündigten. Heute sagt man ihnen fälschlicherweise nach, dass sie sich zu stark vermehren. Auch die Redewendung „Rabeneltern“ ist nicht korrekt, weil sich Rabenvögel sehr fürsorglich um ihren Nachwuchs kümmern.

Andererseits gelten Dohlen als außerordentlich intelligent. Ja, man hat herausgefunden, dass Dohlen besser in menschlichen Gesichtern lesen können als manche Affenarten. So können sie zum Beispiel die Blickrichtung vertrauter Personen als Hinweis auf verstecktes Futter deuten.

Michael Dech ist Diplom-Ornithologe aus Leipzig.

Schlagworte:
Quelle: