Gemüsegärten zum Mieten

Die Beet-Schwestern

Ihr Erfolgsrezept: Zwei Unternehmerinnen aus Bonn vermieten Gemüsegärten zum Selberackern.
Natalie Kirchbaumer und Wanda Ganders

Die Idee kam ihnen auf dem Balkon. Es war Sommer, die Stimmung leicht, es wurde über dies und das geredet. Auch darüber, wie man an wirklich gutes Essen kommt. Nicht jeden Tag Fast Food wie zur Studentenzeit, sondern regionale Produkte, aus eigenem Anbau, für den eigenen Bedarf. Einige Monate später kündigten Wanda Ganders, 29, und Natalie Kirchbaumer, 28, ihre Jobs. Die eine bei der Post, die andere bei einer Marketingfirma. Sie zählten ihr Geld und gründeten das Unternehmen „meine-ernte.de“.

Ihre simple wie vielversprechende Idee fiel sofort auf fruchtbaren Boden: Seit diesem Frühjahr vermieten sie Gemüsegärten in Stadtnähe zum Selberbewirtschaften. „Es gibt viele Menschen, die keinen Garten haben und trotzdem ein Stück Land beackern möchten“, sagt Wanda Ganders, die ebenso wir ihre Partnerin Betriebswirtschaft studiert hat. Drei verschiedene Parzellen haben sie im Angebot: Die kleinste misst 50 Quadratmeter für 149 Euro pro Saison, die größte 150 Quadratmeter für 433 Euro.

Salat

Arbeit am Salat.

Je nach Größe wirft der Garten Obst und Gemüse für mindestens zwei bis sechs Personen ab. Der Clou: Der Mieter übernimmt einen bereits bepflanzten Garten mit rund 20 Gemüsesorten, von Brokkoli über Möhren bis Rotkohl. Auf der verbleibenden Fläche kann der Hobby-Gärtner pflanzen, was er will. Dazu gibt es einen Schuppen mit Gartengeräten, natürlich nur geliehen. Die Flächen werden von einem Landwirt zur Verfügung gestellt. Er übernimmt die Erstbepflanzung und steht einmal pro Woche mit Rat zur Verfügung. Dafür ist er an den Pachteinnahmen beteiligt und profitiert von neuen Kundenkontakten für seinen Hofladen.

250 Parzellen haben Ganders und Kirchbaumer bisher in sechs westdeutschen Städten verpachtet – von Aachen bis Wiesbaden. Im kommenden Jahr sollen Städte wie Hamburg und München folgen. Die Nachfrage steigt. Ganders: „Unsere Gärten verbinden den neuen Spaß am Gärtnern mit der Erholung in der Natur.“ 

www.meine-ernte.de