Fragen an die Natur

Das Geheimnis der Christrose

Warum blühen Christrosen schon zu Weihnachten? Wie entstehen Schneeflocken? Warum gibt es so viele Wildschweine? COUNTRY beantwortet Fragen an die Natur. 

Christrose

Warum blühen Christrosen schon zu Weihnachten?

Die Natur ist gerne auf der sicheren Seite. Bevor sie Pflanzen früh im Jahr erlaubt, zarte Blüten zur Schau zu stellen, müssen die Temperaturen im Freien ein erträgliches Maß erreicht haben. Der genetische Code der Pflanzen ist darauf geeicht, milde Tage zu zählen. Haben sich diese zu einem bestimmten Wert summiert, erfolgt das Signal zum Blühen. Was als „milde Tage“ durchgeht und wie lange diese anhalten müssen, hat jedes Gewächs individuell abgespeichert. Christrosen sind in dieser Hinsicht anspruchslos. An ihrem natürlichen Standort in den Bergen dringen sie gewöhnlich erst im April durch den Schnee an die Sonne. Dann reichen wenige warme Tage und ihre weißen Blüten leuchten über den Felsen, während ringsum noch das Schmelzwasser gurgelt. Im Flachland ist das anders: Die Temperaturen dort sind gemäßigter. Eine milde Witterung löst bei den Christrosen daher viel eher Frühlingsgefühle aus – schon zu Weihnachten oder früher. Auch Gärtner haben dabei ihre Finger im Spiel. Sie züchten Sorten, die besonders widerstandsfähig sind, etwa die Christrose ‘Praecox’.

Schlagworte:
Quelle:
Autor:
Michael Breckwoldt